Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


http://myblog.de/alex-in-singapur

Gratis bloggen bei
myblog.de





5.9.-7.9.2008 BANGKOK

Ich weiß jetzt gar nicht genau, wo ich anfangen soll…bin seit gestern aus Bangkok wieder da und ich bin so begeistert…mir haben schon jede Menge Leute erzählt, dass Bangkok ganz furchtbar sei, wegen des Drecks und des Gestanks, aber irgendwie tut das kaum was zur Sache, weil  der ganze Rest so faszinierend und verrückt ist…
Am Freitag (5.9.) bin ich morgens alleine zum Flughafen gefahren und hatte erst mal viel zu viel liquide Mittel in meinem Handgepäck, da ich ja meinen riesigen Rucksack, mit dem ich immer reise als Handgepäck nehmen wollte…aber Sonnencreme, Mückenschutz, Zahnpasta und all das hätte ich theoretisch wegschmeißen müssen…nachdem sie aber jedes Teil in meinem Rucksack genausten inspiziert hatten, durfte ich doch mit allem fliegen…im Flieger saß dann so eine Inderin mit sehr strengen strengem Geruch neben mir, die kein Englisch lesen konnte und so musste ich für sie ihr Visum ausfüllen, ohne mit ihr kommunizieren zu können, weil sie auch kein Englisch sprechen konnte. Irgendwann kam uns aber dann ein anderer Inder zur Hilfe, der mir ihre Antworten übersetzt hat. Außerdem hatten wir auf dem Flug leichte Turbulenzen…und ich dachte schon, wenn mir hier jetzt was passiert, also im Flieger und nicht in Bangkok (bei all dem angeblichen Trubel), dann war es wohl Schicksal…
Der Flughafen in Bangkok ist total schön…dachte ja immer, das der frankfurter einer der schönsten sei, aber auch Singapur hat einen richtigen schicken Flughafen.
Am Flughafen habe ich dann erst mal versucht, die anderen, die schon die Nacht vorher hingeflogen sind, anzurufen, aber dummerweise hat meine Singapurnummer nicht funktioniert…also habe ich mir erstmal direkt eine neue SIM-Karte fürs Handy gekauft (für 2 Euro) und somit besitze ich jetzt auch eine thailändische Nummer. Immerhin konnte ich dann die anderen erreichen und habe mich mit einem Taxi in die Shoppingmall zu ihnen fahren lassen…hatte die ganze Zeit auch Angst, geklaut zu werden, aber die Leute hier sind überhaupt nicht aufdringlich und kommen auch nicht nahe einen einen heran…das war echt angenehm (nicht so wie in Indonesien).
In Bangkok scheint es mir übrigens noch heißer zu sein, als in Singapur…

So, in der Shoppingmall angekommen wird man erst mal von all den gefälschten Dingen überrollt…aber auch hier kann man in Ruhe gucken und rumwuseln, ohne belagert zu werden…also wurde ich um einen roten Kimono reicher und musste bei dem riesigen Angebot an Dingen (die man eigentlich nicht dringend oder wirklich braucht) feststellen, dass ich für ein ganzes Wochenende wohl nicht genug Geld gewechselt hatte.

Auf unserem Heimweg im Taxi war kurzzeitig mal Weltuntergangsstimmung…es hat sooo sehr geschüttet und überall war Stau…also ist unser Taxifahrer durch merkwürdige zwielichtige Hinterhöfe gefahren, und hätte ich alleine im Taxi gesessen, hätte ich ganz schön Angst bekommen, in Dunkelheit und strömendem Regen, in einer Straße, in die kaum ein Auto reinpasst, durch Häuserreihen… ein bisschen Kidnapping-Atmosphäre…
Das Hotel war übrigens purer Luxus…aber eine ganz andere Welt (und vier Sterne für 25 Euro wären in Deutschland unmöglich&hellip
Dann waren wir abends noch schön essen…auch hier hat eine eigentlich 10 minütige Hinfahrt leider ne Stunde gedauert, weil die Stadt einfach vollkommen überfüllt mit Autos ist…
Samstag haben wir dann erst in einem Donutladen gefrühstückt (für mich gab es einen Moccha- und einen KokosDonut) und sind dann zum Schneider gefahren…hier habe ich mich für ein Kostüm abmessen lassen (auch mit passender Hose). Dafür habe ich mir schwarzen Nadelstreifenstoff und weinrotes Futter ausgesucht. Ich hoffe, das wird was. Der Schneider kam dann nachts um eins zu uns zur Anprobe ins Hotel, um denn noch Kleinigkeiten über Nacht ändern zu können…(einige von uns haben sich auch ein Abendkleid oder einen Wintermantel schneidern lassen)
Danach sind wir zum „Old Palace“ gefahren, einen riesigen Gebiet nur mit Tempeln die vor Gold nur so leuchten. Das war richtig imposant…. Und diese Bauwerke und davor stehenden Statuen sind so faszinierend und bis ins kleinste Detail ausgearbeitet…es gab auch einen ca. 1 m großen Buddha aus Jade, dem je nach Wetter eine andere Kleidung aus Goldstücken angelegt wird.
…aber aus Respektsgründen musste man Ellenbogen und Knie verdecken und so bin ich in meinem Pulli und meiner Hose bei den 40 Grad fast umgekippt.
Dann sind wir mit so einem langen schmalen Boot zu einem anderen Tempel gefahren. Der Fluss war dunkelbraun, die Häuser (also kleinen Holzhütten) in einem katastrophalen Zustand, als ob sie gleich auseinanderbrechen …das ist einfach nur unvorstellbar…und da sitzen die Frauen am Fluss und waschen dort ihr Geschirr und die Kinder schwimmen, die Männer waschen sich und mich könnte man wahrscheinlich nach einem Schluck dieses Wassers irgendwo in die Intensivstation einliefern…während man da also entlang schippert kommen immer mal Teile des „floatet markets“, kleine Boote, von denen die Menschen etwas verkaufen wollen (also Essen zum Beispiel)…wie man das aus Filmen kennt.
….zumindest sind wir dann am Fluss entlang zu verschiedenen Tempeln und unsere Endstation war „Wat Pho“, ein riesiger liegender goldener Buddha…
Danach sind wir mit „Tuk-Tuks“ ins Hotel gefahren, dass sind sozusagen Motorroller mit Dach und einer Sitzbank hinten drauf…und da der Verkehr ja sooo unglaublich stark ist, war die ganze Sache leicht gefährlich (die fahren auch alle wie die Bekloppten)…und die Luft ist so dreckig, dass einem die Augen brennen. Als wir dann im Hotel angekommen sind wir mein Oberteil, das ursprünglich orange war, schwarz (vom ganzen  Dreck) eingefärbt.

…und da ja alles so anstrengend ist,bei der Hitze, haben wir uns erst mal eine Ein-Einhalbstunden-Aroma-Massage gegönnt (für 15 Euro)…und wer kann das schon besser als die Thailänderinnen.

Abends waren wir dann in einem German Beerhouse und leider musste ich dann sehen, was wir bisher eigentlich recht gut vermieden hatten: Dass so viele europäische alte Männer nur wegen der soo jungen hübschen Thai-Frauen da sind…
So, um ein Uhr nachts sind wir dann zur Anprobe unserer maßgeschneiderten Sachen ins Hotel und der Schneider ist mit so vielen Kleidersäcken gekommen, dass er einen Assisteten alleine zum Tragen mitgebracht hat…bis wir dann jedes Teil durchgecheckt hatten war es schon drei Uhr morgens…
Sonntag: Heute sind wir zu Starbucks zum Frühstücken gegangen und dann zum Chatuchak-Markt gefahren…das ist der größte existierende Markt hier in Bangkok und hier gibt es einfach alles zu kaufen, was man sich nur vorstellen kann…Kleider, Essen, Möbel, Tiere, Bomben, Hahnenkämpfe…einfach alles!!! Ich wollte mir noch schöne Stäbchen (zum Essen) kaufen und  da gabs sogar welche aus Elfenbein…meine sind jetzt aus dunkelbraunem Holz, mit einen Drachen drauf und verschnörkeltem Ende.

Nach dem Markt habe ich noch die Lisa aus Darmstadt getroffen, die hier in Bangkok Praktikum macht und in einer Thai-Familie wohnt…sie bekommt alles von Entenfüßen und –Köpfen im Kochtopf haargenau mit

Nach unserem Treffen haben wir noch endgültig unsere Kleider beim Schneider abgeholt und sind anschließend leider schon wieder zurück zum Flughafen gefahren…
8.9.08 13:32
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung