Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


http://myblog.de/alex-in-singapur

Gratis bloggen bei
myblog.de





20.9.-26.9.2008 Java/Bali

Hier schon mal die erste Hälfte meines Urlaubes: 

So, die recess week beginnt und es geht bin den Urlaub…nach Java (erstmal)… mit unserem JetStarFlug sind wir nach zwei Stunden in Surabaya angekommen, einer sehr hässlichen Stadt, von der wir gleich weiter nach Yogykarta gefahren sind…und diese Fahrt war ewig (acht Stunden)….kamen nachts umhalb drei an unserem gewünschten Ziel an  und so hat es sich nicht mehr gelohnt, eine Unterkunft zu nehmen, da wir um  halb sechs mit dem Sonnenaufgang bei den Tempeln sein wollten. Also haben wir den Rest der Nacht vor dem Tempel auf dem Bürgersteig geschlafen, oder es zumindest versucht…dann war auch noch Gebetszeit und so kamen aus umliegenden Moscheen Gebetsgesänge, die über Mikrophon nach außen übertragen wurden…und immer mal ist ein Moped vorbei gesaust und alte Menschen mit fahrbaren Geschäften sind an uns vorbeigeschlichen….so lagen wir da mit Moskitos und keinem Klo!

Der Tempel, vor dem wir geschlafen (oder auch nicht geschlafen) haben, heißt Borobudur  

und ist einer der größten Buddhistentempel der Welt. Er besteht aus 10 Stufen (oder auch Stockwerken), die ein Mensch in seinem Leben erreichen kann und davon ist die oberste (also höchste) das Nirvana und darunter gibt es die drei Stufen des Himmels, die sind rund sind, da man hier keine Ecken und Kanten mehr hat, wenn man soweit in seinem Leben kommt….und in diesem Tempel gibt es eine Buddhafigur, die Frauen an der Ferse und Männer am Finger anfassen können und sich was wünschen durften…und hier ist es soooo heiß! (Warum auch immer mir das soviel ausmacht, ich müsste mich ja langsam durch Singapur dran gewöhnen).

Nach diesem Tempel mussten wir erstmal Stunden um ein Wemo

 

(Kleinbus, weil wir ja zu acht unterwegs sind) feilschen, weil die einen alle übers Ohr hauen wollen und dann sind wir zum nächsten berühmten Tempel gefahren, Prambanan . Hier ist nur die Hälfte des Tempelgeländes wieder aufgebaut und so sind wir eher durch Ruinen gestiefelt…und an den Wänden hängen unheimlich viel erotische Bilder, Geschichten und Skulpturen…sogar die Statuen neben den Türen, zum Beispiel Affen oder Löwen haben eine Erektion, da dies ein Zeichen der Stärke ist.
Es waren einige Familien mit vielen kleinen Kindern da, die Fotos von mir mit ihrer Kinderschar gemacht haben (warum auch immer). 
Am Abend sind wir noch nach Denpasar geflogen (mit einer Fluglinie, die auf der schwarzen Liste steht, wie ich jetzt erfahren habe), die größte Stadt auf Bali. Und da haben wir in einer süßen kleinen Unterkunft gewohnt, wo wir das beste Frühstück unseres Lebens bekommen haben: Bananenpancake und einen Früchteteller mit allem was man sich vorstellen kann…hmmmm genau das richtige für mich!
Dann mussten wir einige Stunden nach Ubut fahren. Und diese Stadt ist soo süß…richtig Bali, mit kleinen grünen Gässchen überall…

 

Von hier aus wollten wir uns einige Dinge anschauen,  wie die Reisterrassen und Tempel. Auf den Reisfeldern (auch ein Bild wie auf dem Bilderbuch) arbeiten Menschen, deren Gesicht nur noch aus Falten besteht…von der Sonne und em Alter natürlich. Und die tragen alle diesen coolen chinesischen kegelförmigen Hut. Aber man wird so belagert, von Frauen, die einem irgendetwas verkaufen wollen...die grabschen einen schon richtig an und stecken ihre Hände und Prokukte in die offenen Autofenster. Das ist echt unangenehm.
Abends waren wir dann noch bei einer traditionellen Dancing and Fire Show…war ein bisschen gewöhnungsbedürftig, aber die Kostüme waren total schön.

 

Und zufälligerweise haben wir da auch noch andere aus unserer Uni getroffen.
Nachts haben wir dann noch ewig auf unserer Terrasse der Unterkunft gesessen und getrunken und gequatscht…auch wenn sich keiner so richtig im Klaren darüber ist, ob sich der Alkohol mit den Malariataletten so richtig verträt. Und die Geckos um uns herum haben so laute Geräusche von sich gegeben, dass man hätte denken können, dass die ungefähr einen Meter lang sein müssten…so ein Geräusch kam auch aus unserem Zimmer (haben wir zumindest gedacht), aber wir konnten keinen Gecko finden.

Am nächten Tag sind wir morgens auf den Markt gegangen….leider hatten wir nicht soviel Zeit, dass man in Ruhe überall gucken konnte…viele von uns haben ein Bild gekauft (also ein gemaltes) aber mir war irgendwie keins 100% recht...

Nach dem Markt sind wir nach Java aufgebrochen…mal wieder. Sind von Bali mit der Fähre rübergefahren…das dauert nur ca. ne Stunde. Dann direkt an der Grenze ist ein Vulkan namens Cava Ijen, den wir am nächsten Tag bei Sonnenaufgang besteigen wollten. Erstmal haben wir unsere Sachen in die Unterkunft gebracht und sind dann nochmal auf einen Markt gegangen…hier sind einem alle Kinder nachgelaufen, so dass wir am Ende eine riesige Schar um uns hatten und immer wenn sie ein Wort von uns aufgeschnappt haben, haben sie das die ganze Zeit gerufen…und irgendein fremder Mann wollte uns ein traditionelles Restaurant zeigen, dass dann aber leider geschlossen war, als wir ankamen… die Besitzer hatten uns aber gesehen und haben dann extra aufgemacht…und dieser Abend hat sich zu einem der schönsten entwickelt, weil die Frau der Familie, der das gehört hat, die eigentlich erst Mitte zwanzig war, für uns Gute-Laune- und Partylieder gesungen hat, mit dem Erfolg, dass im Endeffekt alle drumherum standen und getanzt und gesungen haben, mit der ganzen Kinderschar von draußen…aber leider mussten wir dann irgendwann gehen, weil wir ja schon um vier aufstehen wollten, um unsere Vulkantour zu beginnen.

Fortsetzung folgt !
6.10.08 12:33
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung